Sie sind hier: Aktuelles
< Erster offener Jungzüchterwettbewerb im Burgenlandkreis mit guter Resonanz
Kategorie: Zucht

Quaterback, Goldberg, Cellestial und Viscount stellen Sieger im DSP-Fohlenchampionat in Neustadt (Dosse)


Siegerhengstfohlen dressurbetont von Quaterback-Goldkäfer aus der Zucht der Familie Bahnemann, Pausin - Fotos: bjoern-schroeder.de

Bestes springbetont gezogenes Stutfohlen von Viscount aus dem Gestüt Horstfelde

Neustadt (Dosse) – Vier strahlende Sieger erlebte das Fohlenchampionat des Deutschen Sportpferdes in Neustadt (Dosse). Über 100 auf den regionalen Schauen des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt nominierte Fohlen stellten sich bei hochsommerlichen Temperaturen bei dieser Veranstaltung, die erneut parallel zu den Berlin-Brandenburger Landesmeisterschaften im Spring- und Dressurreiten stattfand, dem Richterurteil. Obwohl bei den Hengstfohlen vor allem der dressurbetonte Nachwuchs voll und ganz überzeugen konnte, waren es die Stutfohlen, die in beiden Klassen jeweils noch einen besonderen Akzent setzen konnten.

Auf dem Ring der dressurbetonten Hengstfohlen brillierte an erster Stelle ein Bewegungskünstler von Quaterback aus einer Mutter von Goldkäfer–Rubinstern Noir. Der braune Strahlemann aus der Zucht der Familie Bahnemann aus Pausin trabte vom Fleck weg in die Herzen der Richter und Zuschauer und wurde mit der höchsten Bewertung des Tages belohnt (10,0). Ebenfalls vom Neustädter Bundeschampion Quaterback, der an diesem Wochenende selbst unter seiner Reiterin Anna Weilert die Berlin-Brandenburger Landesmeisterschaft in der Dressur gewinnen konnte, stammt auch der Vizechampion aus einer Mutter von Rubin Stern Noir–Jet Stream xx ab. Sein Züchter ist Andreas Brune aus Wanzleben-Börde. Auf dem Bronzerang folgte ein von Dr. Frank Klakow aus Osterburg gezogener Belantis–Ampere–Riccione-Sohn.
 
Zum Fohlenchampion der dressurbetont gezogenen Stutfohlen proklamierte die Jury eine Goldberg–San Amour-Tochter mit ebenfalls enormer Bewegungsqualität. Sie wurde von Klaus Lehrfeld aus Rathenow gezogen und ausgestellt. Als Vizechampion platzierte sich eine Tochter des Hengstes Descolari aus der Zucht des Brandenburgischen Haupt- und Landgestütes Neustadt (Dosse). Sie erhielt in der Bewegung ebenfalls die Note 9,5 und ist höchst schlüssig auf der Mutterseite durch die Vollschwester der Poetin-Mutter Poesie III abgesichert. Phänomenale Trabmechanik präsentierte ebenfalls das drittplatzierte Stutfohlen abstammend von Bernay–San Amour I–Paradiesvogel. Sein Züchter ist Lothar Schulze aus Groß Kreutz.

Platz eins bei den springbetont gezogenen Hengstfohlen ging an einen sportiv aufgemachten Cellestial–Levisto Z–Ramiro's Match-Sohn aus der Zucht und dem Besitz von Hans-Jürgen Fenske aus Bootz. Aus diesem Mutterstamm kommen zahlreiche hoch erfolgreich Springpferde – allen voran der international bis 1,60 Meter erfolgreiche Kolibri-Sohn Key Largo. Platz zwei ging an das Discar–Askari–Levisto Z-Fohlen aus dem Stall von René Pieper, Bismark. Rang drei ging an einen weiteren Cellestial-Sohn aus einer Mutter von Converter–Brandenburger. Er wurde von Dirk Pfennighaus aus Dretzel gezogen und ausgestellt.

Bei den springbetonten Stutfohlen siegte eine Viscount–Chacco Blue–Argentinus-Tochter, gezogen und ausgestellt vom Gestüt Horstfelde GmbH, Zossen, welches in Typ und Bewegung die Note 9,0 erreichte. Platz zwei in dieser starken Konkurrenz ging an das erst am 31. Mai bei der ZG Schroeder/Lutz, Berlin, geborene Check In–Uckermärker–Frühlingsbote-Stutfohlen, gefolgt von einer Askari–Kolibri–Kronenkranich xx-Tochter aus dem Stall von Erhard Lühe aus Osterburg.

 

Initiates file downloadErgebnis springbetonte Hengstfohlen 

Initiates file downloadErgebnis springbetonte Stutfohlen

Initiates file downloadErgebnis dressurbetonte Hengstfohlen

Initiates file downloadErgebnis dressurbetonte Stutfohlen

 

 

 

 

 


18.07.2015 20:53 Alter: 342 days