Sie sind hier: Zucht / Rasseporträt / Deutsches Sportpferd

Das Deutsche Sportpferd (DSP) begann 2003 so:

Den Namen „Deutsches Sportpferd" tragen seit dem Geburtsjahrgang 2003 die Reitpferdefohlen der ostdeutschen Pferdezuchtregionen Berlin-Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die Basis von rund 6500 Stuten bildet dabei die Grundlage für das moderne Zuchtprogramm, das Schwerpunkte setzt. Neben der Erzeugung von qualitätsvollen Sportpferden für alle Disziplinen und Kategorien werden aufgrund der in der Zucht fest verankerten ausgezeichneten Charaktereigenschaften natürlich auch diejenigen Pferdeliebhaber besonders angesprochen, die weniger Turnierambitionen haben. Gerade in diesem Bereich ist Qualität in Form von Charakter, Gesundheit und Vitalität der Garant für Freude und Spaß am Umgang mit dem Partner Pferd.

Aushängeschilder für diesen Geburtsjahrgang des Deutschen Sportpferdes sind Pferde wie der Bundeschampion 2006 Quaterback von Quaterman. Aber ebenso sind weitere Pferde wie die Weltmeisterin der sechsjährigen Dressurpferde 2003 Poetin I v. Sandro Hit - Brentano II, und ihre Vollbrüder Samba Hit I und II die ebenfalls platzierte Finalisten in Warendorf waren bzw. aktuell in S Prüfungen erfolgreich sind. Aber auch Springpferde wie Aragon Z von Askari unter Christian Ahlmann, Kira Bel v. Kolibri x Darß xx unter Rene Tebbel oder DSP Araldik von Askari unter Bastian Freese, Standing Ovation, seinerzeit Körungssieger v. Sando Kahn x Azur Depaulstra unter Scott Stewart (USA) die Hunterwelt verzaubert, und viele mehr.