Sie sind hier: Aktuelles

8. Jungzüchter- Rallye zur Grünen Woche

Pokal bleibt Brandenburg- Anhalt treu!

rauchende Köpfe bei der anspruchsvollen Theorie

Souveräne Runden aus der Altmark

Spaß und Turbolenz bei den Mounted Games

Die Spannung steigt zur Siegerehrung!

Die strahlenden und verdienten Sieger des Stendaler Pferdesportvereins mit Team­che­fin Hanna Edler

Bereits zum 8. Mal lud der Pferdezuchtverband Brandenburg- Anhalt deutschlandweit zur Jungzüchter- Rallye anlässlich der Grünen Woche in Berlin ein. Der Einladung folgten insgesamt 13 Teams aus den Verbänden Holstein, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen- Thüringen, Trakehner und natürlich Brandenburg- Anhalt, so dass sich auf der Messe fast 80 Kinder und Jugendliche sich dem harten aber auch spaßigen Wettkampf stellen konnten.

Die Besonderheit der Rallye zur Grünen Woche ist, neben der großen Wettkampfbühne und Zuschauermenge, der geforderte Teamgeist und die spielerischen Mounted Games. So galt es gleich zu Beginn im jeweiligen Team die 25 Fragen umfassende Theorie gemeinsam zu lösen, die sich wie gewohnt der Pferdegesundheit, Zucht und Haltung widmete. Die Nase vorne hatte hier bereits das Team des Stendaler Pferdesportvereins.

Der große Ring der Messehalle 25 wurde erstmalig anschließend für den nächsten Wettkampfteil, der Königsdisziplin der Jungzüchter, dem Vormustern, erobert. Hierbei mussten die insgesamt 4 zugelosten Ponys auf der Dreiecksbahn im gleichen System wie zu einer Stutbucheintragung vorgestellt werden. Besonderes Geschick und Gelassenheit mit den fremden Ponys bewiesen hier Lisa Marie Sprenger (Mecklenburg- Vorpommern) mit einer Wertnote (WN) von 8,63 und Pia Behrens WN 8,38 (Trakehner), gefolgt von Hannah Hain (PSV Stendal) und Darline Grüber (Ruppiner Schweiz) mit jeweils einer WN von 7,88.

Die größte Spannung und der höchste Lärmpegel wurden im Anschluss beim absoluten Highlight der Rallye, den Mounted Games erreicht. Bei diesen gilt es verschiedene Aufgaben wie dem Schubkarrenrennen, das Führen eines Ponys durch einen Slalomkurs oder das Herausholen eines Apfels aus einem Wassereimer ohne Handeinsatz, etc. in der schnellsten Zeit zu absolvieren. Unter tosendem Applaus der anderen Teams und der Zuschauer waren die Teams aus Sachsen- Thüringen regelrecht beflügelt und liefen so zur Höchstform auf. Mit gerade einmal 130 Sekunden für Sachsen- Thüringen I und 140 Sekunden für Sachsen- Thüringen II holten die Teams die entscheidenden Sekunden für das Treppchen wieder heraus. Weniger Glück hatte leider das Team der Altmark, welches nach gelungenen Vorrunden auf Rang zwei in die Mounted Games startete, jedoch nach einem Sturz nur noch verhalten in die Wiederholung ging.

Am Ende machte sich die äußerst kompetente Vorbereitung des Teams des Stendaler Pferdesportvereins durch die selbst sehr erfolgreiche und aktive Jungzüchterin Hanna Edler bezahlt. Mit zwei souveränen Vorrunden ließen sich auch die benötigten 165 Sekunden bei den Mounted Games verschmerzen um letztendlich mit 10 Sekunden Vorsprung in der Gesamtwertung vor Sachsen- Thüringen I ins Ziel zu laufen.

Das Endergebnis: 1. Stendaler Pferdesportverein, 2. Sachsen- Thüringen I, 3. Sachsen- Thüringen II, 4. Holstein II, 5. Trakehner II, 6. Ruppiner Schweiz, 7. Altmark, 8. Holstein I, 9. Mecklenburg I, 10. Mecklenburg II, 11. Prignitz, 12. Trakehner I, 13. Reit-und Fahrverein Diakoniezentrum.

Ein besonderer Dank gilt Jörg Kotenbeutel und Ulrike Dressel für die Hilfe bei der Organisation und Umsetzung, unseren tatkräftigen Richtern Ira Hagemann und Teresa Jürges sowie Detlef Schwolow für die erneute Bereitstellung seiner Ponys und der Messe Berlin.