Sie sind hier: Aktuelles

Jungzüchter Kreismeisterschaften Altmark

54 motivierte und zufriedene Starter! Foto: Ilka Marten

Die Erstplatzierten der AK I. Foto: Ilka Marten

Die Erstplatzierten der AK II. Foto: Ilka Marten

Die Erstplatzierten der AK III. Foto: Ilka Marten

Die Platzierten der AK IV. Foto: Ilka Marten

Es war die Meisterschaft der Schwestern. Mit Julia (7) und Maria Finkler (10) aus Kakerbeck und sowie Henni und Eunike Edler aus Stendal gingen die Kreismeistertitel der Pferdejungzüchter am 6. April 2018 in diesem Jahr an zwei Geschwisterpaare. Insgesamt 54 Teilnehmer von 4 bis 22 Jahre starteten beim Wettbewerb – für die Großen ging es dabei auch um die Empfehlung für die Verbands- und Bundeswettbewerbe. Die zwei jüngsten Starter waren in diesem Jahr Arno Kersten und Paula Marie Bachmann, beide gerade einmal vier Jahre alt.

„Es war ein gelungener Wettbewerb mit ganz starken Leistungen. Da wächst in den kommenden Jahren toller Nachwuchs für das Team des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt heran“, lobte Richterin Sophie Wachtel, die aus Estedt stammt und als Jungzüchterin selbst bis hin zu Weltmeisterschaften erfolgreich war. Sie bewertete gemeinsam mit Karl-Heinz Finkler (Kakerbeck) die Vorstellungen der Jungzüchter im Schritt und Trab und gab im Anschluss wertvolle Hinweise, was vielleicht im nächsten Jahr noch besser klappen könnte – eine gerade Schrittlinie, eine höhere Zügelhand oder mehr Mut beim Trab.

Bei den Jüngsten hatte Julia Finkler mit einer 9,21 – sie hatte in der Theorie mit 10,0 alle Fragen richtig beantwortet – die höchste Durchschnittsnote. Nur ein Hundertstel dahinter sicherte sich Klaas-Noah Seiler (Gardelegen) die Silbermedaille. Er war mit 8,65 der beste Vorführer in dieser Altersklasse. Bronze ging an Joseph Edler aus Stendal. Unter dem Applaus der Zuschauer absolvierten die Jungzüchter ihre große Ehrenrunde in der Kakerbecker Reithalle.

Ganz eng war die Entscheidung auch bei den 8- bis 10-Jährigen, von denen viele schon mehrere Jahre als Jungzüchter aktiv sind. Und diese Erfahrung war besonders bei den Plätzen 1 bis 7 zu sehen: super Leistungen im Theorieteil und sehr souveränes Vorführen, bei dem es schon auf die Details ankam, um Spitzennoten zu erhalten. Ganz besonders freuten sich die Freundinnen Maria Finkler und Hanna Roitsch (Schenkenhorst) über Gold (9,19) und Silber (9,09). Im vergangenen Jahr war Hanna ganz vorn. Bronze ging an Henriette Behrens aus Käthen mit 8,88. Neben der Theorie und dem Vorführen mussten die Starter der zwei älteren Altersklassen drei Pferde beurteilen. Bei den 11- bis 13-Jährigen siegte dabei Henni Edler (Stendal) mit 9,09 vor Lilli Jelinski (Schenkenhorst), der mit 8,9 in der Teilprüfung Beurteilung ein Spitzenergebnis gelang. Dritte wurde Laura Hosang.

Ein extrem hohes Leistungsniveau gab es bei den 14- bis 25-Jährigen. Die neun Teilnehmer rangierten zwischen Gesamtnoten von 8,05 und 9,04. „So etwas haben wir selten“, betonte Richterin Sophie Wachtel. Ganz vorne stand am Ende Eunike Edler (Stendal) vor Darline Grüber (Grieben) und Hannah Hain (Heeren).