Sie sind hier: Aktuelles

Jungzüchter Vereinsmeisterschaften Havelland und Ruppiner Schweiz

25 motivierte Jungzüchter stellten sich dem Wettbewerb

Die verdienten Tagessieger!

Am 13. April trugen zum dritten Mal die Pferdezuchtvereine Havelland und Ruppiner Schweiz offiziell ihre Jungzüchtermeisterschaften gemeinsam auf der Anlage vom havelländischen „Ponypapst“ Detlef Schwolow aus. Die sehr gelungene Symbiose lockte zudem auch Jungzüchter aus Sachsen- Anhalt an und bewies einmal erneut, dass man, egal ob als Zuchtverein oder Jungzüchter, gemeinsam stärker ist.

So ging der Tagessieg der jüngsten Altersklasse bis 7 Jahre, besetzt durch vier Starter, auch gleich nach Stendal an den erst 7- jährigen, aber bereits erfahrenen Jungzüchter Joseph Edler, der besonders durch seine 95% in der Theorie glänzen konnte. Zweitplatzierte und jüngste Teilnehmerin mit 4 Jahren, Lina Helling, brauchte jedoch mit ihrem zweiten Platz in keiner Weise traurig sein, erzielte sie doch bereits eine 8,83 im Vormustern. Ihr folgte die 6- jährige Lena Ingendorf mit einer beeindruckenden Gesamtnote von 8,78 auf dem Bronzerang.

Ebenfalls erfolgreich schlossen sich die beiden Starterinnen der 8- und 9- jährigen mit ihren Ergebnissen im Vormustern und der Theorie an. Die magischen 100% in der Theorieprüfung erzielte hierbei die erfahrene Linn Bindemann aus der Nähe von Salzwedel. Gepaart mit einer Wertnote von 9,28 beim Vormustern konnte die zweite Starterin dieser Altersklasse, Tabea Neumann, trotz ihrer starken Vormusterrunde mit einer Wertnote von 8,75 den Abstand nicht mehr aufholen und sicherte sich somit den Reservesieg.

Das Paradebeispiel im Vormustern absolvierte mit der Tageshöchstnote von 9,85 die 12- jährige Hannah Pfitzmann aus dem Löwenberger Land, die in der AK III startete (10- 13 Jahre). Mit der ebenfalls besten Theorieprüfung dieser Altersklasse führte somit kein Weg mehr an der vielseitigkeitsbegeisterten jungen Dame vorbei und so konnte sie am Ende des Tages den heiß begehrten Pokal entgegen nehmen. Ihr schlossen sich auf dem zweiten Rang Franziska Berg und auf dem dritten Rang Johanna Fredericke Preuß an.

Bei den 14- 15- jährigen glänzte in der sehr anspruchsvollen Theorie insbesondere Celina Lange mit einer Quote von 90%. Beim Vormustern wiederrum bestach mit viel Einfühlungsvermögen und der nötigen Portion an Risikobereitschaft Jonathan Grüber aus dem Löwenberger Land mit einer Wertnote von 9,15. Ebenfalls zu absolvieren galt ab dieser Altersklasse das Beurteilen von drei Pferden in Exterieur und Bewegung, bei welcher sie der Einschätzung durch die Richter möglichst nahe kommen mussten. Dies gelang besonders Antonia Ritter, die mit einer Übereinstimmung von 73% aufwarten konnte. In der Gesamtwertung beanspruchten auch alle drei die Plätze auf dem Treppchen für sich. Mit einer Gesamtnote von 7,95 beendete Jonathan Grüber den Wettkampf auf Rang drei, Antonia Ritter auf dem zweiten Rang mit einer 8,01 und knapp vor ihr auf dem ersten Platz Celina Lange mit 8,03.

Dicht beieinander fielen ebenso die Siegesränge der über 16- jährigen aus. Mit einer 9,5 im Vormustern vertrat Lisanne Dreier die Farben der Ruppiner Schweiz erneut vorbildlich, wurde dann aber in der Gesamtwertung mit dem Bronzerang und einer Wertnote von 7,63 knapp von Leah Steinig mit 7,64 überholt. Auf dem ersten Rang wiederum landete Marie Jurga aus Stendal, welche in allen drei Disziplinen durch besonders gute Ergebnisse überzeugte und am Ende eine Gesamtwertung von 8,08 erreichte.

Besonderer Dank gilt den Organisatorinnen Deniza Saddey, Marie Jurga und Jule van Os, Helfern, Kuchenbäckern sowie Detlef Schwolow und Ute Göller für das Nutzen der tollen Anlage und Ponys!