Sie sind hier: Aktuelles

Jungzüchterwettbewerb anlässlich der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung

Zur Eröffnung der Tierschau. Foto: Katharina Roitsch

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen Linn Bindemann bei ihrer souveränen Vormusterrunde. Foto: Katharina Roitsch

Der Stolz von Henni Edler war groß zur Ehrung durch u.a. Hartmut Aust, dem Tierzuchtreferenten des Landes Brandenburg. Foto: Katharina Roitsch

Ebenso bei Celina Lange. Foto: Katharina Roitsch

Bei bestem Wetter folgten 20 Jungzüchter im Alter von 6- 14 Jahren der Einladung nach Paaren zum traditionellen Jungzüchterwettbewerb anlässlich der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung.

Die ersten Wolken über den Köpfen der Nachwuchszüchter zogen jedoch bei der ersten Teildisziplin, der ungeliebten Theorie, auf. Immerhin galt es 20 fachspezifische Fragen aus den Gebieten Zucht, Fütterung, Haltung, Sport, u.a. in zwei Altersklassen (AK) zu lösen. Eine Hürde der sich Henni Edler und Hanna Roitsch in der AK I (bis 11 Jahre) ganz besonders gut stellten. So erzielten die jungen Damen sensationelle 97,5% vor Joana- Marie Panhey mit 92,5% und Amelie Jung mit 90%.

Etwas schwieriger gestaltete sich der Fragenkatalog für die AKII (12- 14 Jahre) bei der Celina Lange mit 82,5% den Sieg erzielte. Mit weitem Abstand folgten auf den Plätzen zwei Jonathan Grüber und Eunike Edler mit 76% und anschließend Alicia Weis mit 66%.

Beim darauffolgenden  Vormustern auf dem großen Ring der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung wechselten sich Nervosität und Freude in der großen Kulisse gleichermaßen ab. Das Gleichgewicht zu finden gelang auf der Dreiecksbahn insbesondere einer der jüngsten Teilnehmerinnen, Linn Bindemann. Die 7- jährige glänzte durch ihre feine und doch bestimmte Hand mit 86,50% und erzielte so Platz 3 dieser Disziplin. Auf die Plätze zwei und eins trabten ihr die erfahrenen Jungzüchterinnen Hanna Roitsch mit 88% und Henni Edler mit 88,30% davon.

Die Bedeutung der Erfahrung zeigte sich ebenfalls in der AK II, bei der Jonathan Grüber sein etwas nervöses und  gangfreudiges Pony besonders geschickt zu lenken wusste und so mit 87% den ersten Platz erreichte. Ihm folgte auf Rang zwei mit 85,30% Eunike Edler sowie Alicia Weiß und Celina Lange mit je 85%.

Zur anschließenden Siegerehrung wurde auch die Dichte der Qualität der Jungzüchter durch die knappen Ergebnisse, besonders bei der AKI, verdeutlicht. So konnte sich Henni Edler mit einer Gesamtnote von 9,29 knapp vor Hanna Roitsch mit 9,28 über die goldene Schleife, einer Schabracke der RuV, gestiftet durch Frau Bülow und über die neuen Richtlinien Band 4 freuen. Auch der letzte Platz auf dem Treppchen war hart umkämpft und ebenfalls nur ein Zehntel verhalf Joana- Marie Panhey  mit 8,46 vor Linn Bindemann mit 8,45 diesen zu erreichen.

Deutlich differenzierter fielen die Gesamtergebnisse der AKII aus, bei der sich Celina Lange mit einer Wertnote von 8,38 die begehrte RuV Schabracke, gestiftet durch Frau Bülow und die Richtlinien sicherte. Auf Rang zwei folgte ihr Jonathan Grüber mit 8,15 vor Eunike Edler auf dem Bronzerang mit einer 8,07.

Ein herzlicher Dank gilt den Richterinnen Viktoria Herzog und Teresa Jürges, welche fachlich und motivierend jedem Jungzüchter weitere Tipps und Lob auf dem Weg gaben sowie Marie Jurga für ihre Assistenz vor Ort und in der Vorbereitung und natürlich Frau Bülow für die Stiftung der wunderschönen RuV Schabracken!