Sie sind hier: Aktuelles

Jungzüchterworkshop in Libbesdorf

Am zweiten Januarwochenende trotzen an zwei Tagen 25 pferdebegeisterte Kinder, Jugendliche und Eltern der Kälte um ihr Wissen über Pferde und Pferdezucht zu erweitern.
Themen wie das korrekte Führen und Vorstellen von Pferden und Ponys auf der Dreiecksbahn, Herausbringen von Pferden für Schauen, Pferdepflege, Körperbau, sowie mehrere Theorieeinheiten lieferten bei vielen Einsteigern die nötigen Grundkenntnisse.
Dazu trafen sich am Samstagmorgen vorranging die jüngeren Teilnehmer. Zunächst lernten die Kinder in der Reithalle die Dreiecksbahn kennen und verinnerlichten nach zwei Durchgängen ohne Ponys die Abläufe und Aufstellungen bevor es richtig losging. Das Führen gelang schon sehr gut, doch beim Aufstellen vor der Richtergruppe, welche von den anderen Teilnehmern dargestellt wurde, bemerkten die Jungzüchter, dass sehr viele Faktoren zusammenspielen damit die Vorstellung auch wirklich korrekt gelingt. Nach dem Mittagessen wurden im Stall die Körperteile des Pferdes besprochen und das Einflechten fleißig geübt. Zum Abschluss des Tages lernten die Kinder die theoretischen Grundkenntnisse über Pferde, sowie die ethischen Grundsätze im Umgang mit Pferden kennen. Danach hatten sich dann alle den Tee und Kuchen redlich verdient!

Am Sonntag trafen sich die älteren Teilnehmer und viele Motivierte Neujungzüchter vom Vortag um die einzelnen Themen zu vertiefen. Während sich am Vormittag alles um die artgerechte Haltung und Fütterung, Ausrüstung, Anatomie und Zucht drehte, wurden nach dem stärkenden Mittagessen nochmal die Pferde und Ponys schaugerecht vorbereitet, sodass der Nachmittag ganz im Zeichen des Vormusterns stand. Die Jungzüchter hatten hierbei die Möglichkeit das Vormustern mit sehr unterschiedlichen Pferden und Ponys zu üben. Bei allen waren Fortschritte zu erkennen und so gelangen bereits einige gelungene Präsentationen in der Königsdisziplin der Jungzüchter.

Zum Abschluss des Tages wärmten sich alle nochmal in der gemütlichen Sattelkammer bei Tee und Kuchen auf.
Ein großes Dankeschön geht an die Ponybesitzer für das zur Verfügung stellen der Ponys sowie an die Kuchenbäcker und Familie Nebe für das Bereitstellen der Reitanlage.