Sie sind hier: Aktuelles

Krumker Kaltblutkörung

am 3. November 2018 in Krumke über Osterburg/Altmark

Körsieger von Adriano aus der Zucht von Bernd Drephal, Malchow, ist Vollbruder zum Vorjahressieger Adenauer - Foto: Peter Tendler

Die gemeinsame Kaltblutkörung der Pferdezuchtverbände Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen, dem Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern und dem Stammbuch für Kaltblutpferde Niedersachsen im Pferdesportzentrum Krumke hat inzwischen einen festen Platz im Terminkalender vieler Kaltblutfreunde aus nah und fern.

In der vollbesetzten Krumker Reithalle kamen 25 Hengste zur Vorstellung. Der Schwerpunkt lag traditionell beim Rheinisch-Deutschen Kaltblut mit breit gefächerter väterlicher und mütterlicher Abstammung. Darüber hinaus wurden Hengste der Rassen Schwarzwälder Kaltblut sowie Süddeutsches Kaltblut, Hannoversches Kaltblut und Noriker präsentiert.

Zum Siegerhengst bei der Rasse Rheinisch-deutsches Kaltblut avancierte auch in diesem Jahr ein in Mecklenburg gezogener Sohn des Adriano a.d. Heidi v. Helius, der von Bernd Drephal, Malchow gezogene und hier ausgestellte bewegungsstarke Hengst ist Vollbruder zu dem Körsieger ADENAUER vom Vorjahr. Mit einer Prämie wurde der Sohn des Baron a.d. Elina v. Nestor van Gassbeek aus der Zuchtstätte der Brücker Agrar-und Landschafts GbR bedacht sowie der Erdinger Gold-Sohn a.d. Haylee v. Helmut, Züchter und Aussteller die ZG Siegfried und Alexander Biegel aus Harsewinkel, dieser sympatische Fuchs wurde vom Niedersächsischen Landgestüt Celle erworben und erhält hier unter dem Namen Edwin II eine Box als Landbeschäler.
In dem Ring der sonstigen Kaltblutpferde setzte sich der Schwarzwälder Kaltbluthengst v. Feuerstein a.d. Mara v. Milan als Körsieger durch, gezogen und hier ausgestellt von Aide Bartels aus Wangelstedt.

Eingebettet in die Körung war auch ein Schaublock, der natürlich von Kaltblutpferden gestaltet wurde.

zu den  Leitet Herunterladen der Datei einErgebnissen