Sie sind hier: Aktuelles

Moritzburger Fahrchampionate: Don Jovy wird neuer Champion

Moritzburg - Die ersten Bundeschampions des Jahres 2019 sind bei der 18. Auflage der Moritzburger Championatstage im sächsischen Landgestüt gekürt. Das Besondere war in diesem Jahr, dass bei den Fahrpferden neben dem Schweren Warmblut auch das Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes, das bislang Anfang September in Warendorf stattfand, in einer gemeinsamen Veranstaltung ermittelt wurde.

DSP Erfolge beim Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes
 
Gefeierter Sieger bei den sechs- und siebenjährigen Deutschen Fahrpferden wurde Don Jovy mit einer Gesamtnote von 15,01 (Fahraufgabe: 6,93, Gelände: 8,08). Der dunkelbraune Wallach ist ein Sohn des im großen Dressursport erfolgreichen DSP Hengstes Don Giovanni aus einer Mutter von Weltmeyer gezogen. Der Schimmel wurde von Kathrin Hansen in einer harmonischen Vorstellung gefahren. Gezogen wurde er von Kathi Funk und im Besitz ist er von Kathrin Hansen. An zweiter Stelle folgte ein weitere Deutsches Sportpferd aus dem Zuchtverband Brandenburg-Anhalt. Hier wurde Chilly (v. Conturio – Espontaneo) von Fritz Schwertfeger (Groß Quenstadt) mit 14,13 Punkten (5,71 / 8,42) auf den Silberrang gefahren. Annett Schwertfeger ist Züchter und Besitzer von diesem Hengst. 
Einen  DSP Triumph folgte auch bei den vier und fünfjährigen Deutschen Fahrpferden. Neue Bundeschampionesse ist die Deutsche Sportpferde Stute Noble Lady v. Feiner Fürst – Rich Charly I. Die vierjährige Stute aus Sachsen-Thüringen überzeugte durch ihre Ausdrucksstärke und Leistungsbereitschaft. Die Richter vergaben an sie eine Note von 8,36. Der Fremdfahrer Christian Koller beurteilte sie mit zehn Punkten. Am Ende gingen 26,72 Punkte auf ihr Konto. Fahrerin war Bettina Winkler. Züchter und Besitzer ist das Gestüt Bretmühle Strauß & Winkler. Vize-Champion wurde Fehmke (v. Franziskus – Soliman de Hus). Züchter ist die ZG Jutta und Karl-Heinz Meyer. Vorgestellt wurde sie von Fokko Straßner. An dritter Stelle platzierte sich Deinheart (v. Dürrenmatt – Donaufischer) an den Leinen von Karl-Heinz Finkler (Gardelegen) mit einer Wertnote von 24,08. Auch die fünftplatzierte DSP Stute Fürstin Finesse wurde von Finkler vorgestellt. Die Fürst Wettin-Paradiesvogel-Tochter stammt aus der Zucht der Familie Marcinkowski.

Adina und Farfalla sind Fahrponychampions


Neuer Fahrponychampion wurde das vierjährige Deutsche Reitpony Adina (v. Hesselteichs Grimaldi – Sir Charles) mit 25,5 Punkten (8,5/8,5). Der braune Hengst wurde ebenfalls von Bettina Winkler vorgestellt. Er stammt aus der Zucht von Ulrich Müller und befindet sich auch in seinem Besitz. Das Pony aus dem Zuchtverband Sachsen-Thüringen zeigte sich gut ausgebildet und ausdrucksvoll mit einer sehr guten Perspektive für den großen Sport. Vize-Fahrponychampion wurde mit Avici Ass (v. Armani – Nairobi M), ein Edelhaflinger, mit Kathrin Karosser an den Leinen (25,11: 7,96/9,2). Der Hengst stammt aus der Zucht von Franz Achmüller und befindet sich im Besitz von Anna-Lena Taube. „Ein gut ausgebildetes und ausdrucksvolles Fahrpony mit einer sehr guten Perspektive“, lobten die Richter. Dritter wurde der fünfjährige Conan (v. Arvalon Casparov – Neuaädparc Black Diamond) mit 24,08 Punkten (7,64/8,8). Präsentiert wurde das Welsh-Pony C aus dem Zuchtverband Brandenburg-Anhalt  von Jan Schuster (Beuster). Gezogen wurde der Hengst von Roland Wohlfahrt und befindet sich im Besitz von Axel Schuster.