Sie sind hier: Zucht

7. Jungzüchter Rallye zur Grünen Woche

Ruppiner Schweiz holt spielerisch den Pokal zurück nach Brandenburg- Anhalt

 

Foto: Theresa Jürges

Bereits zum 7. Mal lud der Pferdezuchtverband Brandenburg- Anhalt deutschlandweit zur Jungzüchter- Rallye anlässlich der Grünen Woche in Berlin ein. Der Einladung folgten insgesamt 10 Teams aus Holstein, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen- Thüringen und natürlich Brandenburg- Anhalt, sodass auf der Messe über 60 Kinder und Jugendliche sich dem harten, aber auch spaßigen Wettkampf stellen konnten.

Die Besonderheit der Rallye zur Grünen Woche, ist neben der großen Wettkampfbühne und Zuschauermenge, der geforderte Teamgeist und die spielerischen Mounted Games. So galt es gleich zu Beginn im jeweiligen Team die 25 Fragen umfassende Theorie gemeinsam zu lösen, die sich wie gewohnt der Pferdegesundheit, Zucht und Haltung widmete. Die Nase hatte hier bereits mit deutlichem Abstand das Team der Ruppiner Schweiz (Brandenburg- Anhalt) mit nur 25 Strafsekunden (10s pro falscher Antwort) vorn.

Der große Ring der Messehalle 25 wurde erstmalig anschließend für den nächsten Wettkampfsteil, der Königsdisziplin der Jungzüchter, dem Vormustern, erobert. Hierbei mussten die insgesamt 4 zugelosten Ponys auf der Dreiecksbahn im gleichen System wie zu einer Stutbucheintragung vorgestellt werden. Besonderes Geschick und Gelassenheit mit den fremden Ponys bewiesen hierbei Theodor Grüber mit einer Wertnote (WN) von 8,9 und Lisanne Dreier WN 8,5 (beide Ruppiner Schweiz), gefolgt von Jenny Angres WN 8,4(Mecklenburg) und Charlotte Först (Holstein II) und Josephine Abel (Rudolphital) mit jeweils einer WN von 8,0.

Die größte Spannung und der höchste Lärmpegel wurden im Anschluss beim absoluten Highlight der Rallye, den Mounted Games erreicht. Hierbei gilt es verschiedene Aufgaben wie dem Schubkarrenrennen, das Führen eines Ponys durch einen Slalomkurs oder das Herausholen eines Apfels aus einem Wassereimer ohne Handeinsatz, etc. in der schnellsten Zeit zu absolvieren. Unter tosenden Applaus der anderen Teams und der Zuschauer musste sich das Team des Rudolphitals (Brandenburg- Anhalt) unserem verbandsübergreifenden Team mit 2,26 Minuten zu 2,20Minuten knapp geschlagen geben, was ihnen jedoch nicht mehr den Silberrang in der Gesamtwertung streitig machen konnte.

Das verbandsübergreifende Team bewies an diesem Wettkampfsonntag einmal mehr worauf es bei der Jungzüchterarbeit deutschlandweit ankommt- der Teamgeist und die gemeinsame Leidenschaft zum Pferd. So lernten sich die Teammitglieder, bestehend aus Kindern und Jugendlichen aus Mecklenburg, Sachsen- Thüringen und Brandenburg- Anhalt erst unter dem Funkturm der Messe kennen. Ohne Probleme bestritten sie so, ausgestattet mit der richtigen Portion Teamgeist, alle 3 Disziplinen mit Bravour und konnten sich gemeinsam über einen tollen 3. Platz freuen.

Das Endergebnis: 1. Ruppiner Schweiz (Brandenburg- Anhalt) 108 Sekunden, 2. Rudolphital (Brandenburg- Anhalt) 271 Sekunden, 3. verbandsübergreifendes Team 280 Sekunden, 4. Mecklenburg 285 Sekunden, 5. Sachsen- Thüringen II 288 Sekunden, 6. Holstein I 295 Sekunden, 7. Sachsen- Thüringen I 306 Sekunden, 8. Holstein II 325 Sekunden, 9. Schleswig/Hamburg 385 Sekunden, 10. Havelland (Brandenburg- Anhalt) 505 Sekunden.

Ein besonderer Dank gilt Detlef Schwolow, Jörg Kotenbeutel, Lisa Wachtel und Theresa Jürgens für die Hilfe bei der Organisation, unseren tatkräftigen Richtern Dr. Ulrike Dressel und Viktoria Herzog, sowie Susanne Olnhoff zur Bereitstellung eines Ponys und Familie Siegel aus Naumburg für die Bereitstellung von Ehrenpreisen und der Messe Berlin.